Unser Team

Die innere Haltung beim Musikinstrumentenbau:

Wer im eigenen Beruf nur ein Mittel zum Geldverdienen sieht, degradiert ihn;

aber wer darin einen Dienst an der Menschheit sieht, adelt seine Arbeit und sich selbst.“

Cyril W. Davson (engl. Maschineningenieur, 1881 – 1969)

Harfenbauer Ing. Norbert Maier

Norbert Maier gründete – nach mehreren Jahren Instrumentenbautätigkeit – zum Frühlingsbeginn im Jahre 1997 die Harfenbau-Firma mit dem Namen „Elvenkings-Harp“.

Unser erstes Firmenschild – gemalt von Maureen Sparke (†), Irland:

Meine staatliche Anerkennung zur Führung der Standesbezeichnung „Ingenieur“.

* * *

Beruflicher Background . . . Arbeit in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft:

  • Nach der Grundschulzeit Ausbildung zum Maschinenbau-Ingenieur, anschließend erste Auslandserfahrungen als Techniker bei Atomkraftwerken.
  • Tätig in der Industrie mit Schwerpunkten: Refa-Studien, Ergonomie und Arbeitsplatzgestaltung sowie viele Jahre im Managementbereich Qualitätssicherung.
  • Harfenstudium bei Margarete Kantuscher in Innsbruck
  • Instrumentenbau seit 1993 in der Silberstadt Schwaz (die in der Mitte zwischen den Punkten A und B liegt).
  • Harfenbau mit den Schwerpunkten: traditionelle und moderne Harfen, antike Rekonstruktionen in Zusammenarbeit mit Universitäten.
  • Entwicklung und Konzeption einmaliger Harfen-Unikate mit künsterischer Gestaltung und Skulpturen – frühere Werke ausgeführt durch den Bildhauer Filip Moroder-Doss, gegenwärtig und in Zukunft werden (bei Bedarf) die Harfen mit bildhauerischen Kunstwerken durch Silvio Laurin Carraro gestaltet.
  • Entwicklung und Bau von Planeten-Klangliegen für Klangmassage und Therapie. Aufbauend darauf:
  • Konzepte und Planungen von Klangräumen und Klangtempel …

* Meine derzeit drei interessantesten Projekte sind einerseits die Rekonstruktion der Goldenen Lyra aus Ur. Fortlaufende Berichte darüber finden Sie in den blog-Beiträgen hier.

* Die Rekonstruktion einer rätischen Harfe. Dementsprechende Knochenbruchstücke wurden gefunden bei Ausgrabungen in Baumkirchen / Tirol – zugehörig zur Fritzens-Sanzeno-Kultur.

* Und eine altgriechische Lyra, die eingestimmt werden kann auf die frühgriechischen Planeten-Harmonien, wie sie Kathleen Schlesinger in ihrem großen wissenschaftlichen Werk „The Greek Aulos“ beschrieben hat. Diese Tonleitern werden für eine zukünftige Menschheit noch eine wichtige spirituelle Rolle spielen.

Meinen Essay über die „Harfen in Mittelerde“ finden Sie in den blog-Beiträgen hier

CD-Einspielung: „Elvish Legacy“ (leider nicht mehr erhältlich)

* Seit Juni 2023: (endlich) mein Buch: „Magisch leben mit der Harfe – Band 1„. Hier kann man es bestellen. (Band 2 und 3 sind schon in Planung und Vorbereitung.)

* Und das Heft: „The Fingerpicking Harp – Einführung in die Spieltechniken der Folk-Blues & Ragtime Harfe“. Anfragen zu diesem Notenheft bitte an meine e-mail: info@harfe.tirol

Einige persönliche Randbemerkungen … und wie geht es weiter in die Zukunft:

Bedingt durch die ständig zunehmenden und absichtlich herbeigeführten Krisen, die derzeit ununterbrochen von gottlosen, menschenverachtenden und antisozialen Widersachern als immense Medien-Show inszeniert werden, geht es im Harfenbau – neben den vielen Arbeitsstunden für in Auftrag gegebene Harfen und aufwendigen Sonderanfertigungen – derzeit etwas ruhiger zu. So soll es auch sein – denn in meiner Werkstätte (nach der Forderung Rudolf Steiners: „Der Arbeitstisch muß wieder zum Altar werden“!) ist man unberührt von den kopflosen sozialen Wirrnissen, der materialistischen Gier und dem politisch-korrekten Gleichschaltungs-Wahn von intellektuell überschaubaren Geisteszwergen in einer Welt am Abgrund.

. . . Es ist das Heute nicht mehr die Welt meiner Kindheit, nicht mehr die Welt meiner Jugend, nicht mehr die Welt, die ich als Erwachsener Mensch mit Familie und dem Ingenieur-Beruf mitgestalten konnte. Niemand weiß, wie diese radikale Wendezeit enden wird . . .

Andererseits hat eine Übergangszeit in eine neue Ära (welcher Art auch immer) den großen Vorteil, daß nun für viele ausgefallene Kreationen, Konzepte und Visionen (die ich schon seit Jahren mit mir herumtrage) die Zeit gekommen ist . . . und deren Verwirklichung endlich angegangen werden kann.

In diesem Sinne wird, um für die Zukunft bestens gerüstet zu sein, in der Werkstätte einiges umorganisiert und erneuert werden. Auch neue größere Werkzeugmaschinen werden investiert für den anspruchsvollen und präzisen Eigenbau-Bau der Umschaltmechaniken. Diese Arbeiten auswärts zu vergeben ist völlig ausgeschlossen (Man begibt sich damit in unerwünschte Abhängigkeiten). So ist der Weg für die nächsten Jahr(zehnt)e vorgezeichnet:

* Es wird in diesem Jahr eine neue Entwicklung geben: Ich beabsichtige schon seit geraumer Zeit eine besondere Idee zu verwirklichen. Ergänzend zu den BALLADEER-Harfen wird es ab 2024 (so hoffe ich) von mir eine absolut neue Einfachpedalharfen-Baureihe geben, die mit besonderen Features ausgestattet sein wird. Ich darf die Namen schon ankündigen: die beiden kleinen 35-saitigen Modelle Avalon (im Balladeer-Design – just in progress) und Pacefinder (klassische runde Ausführung), sowie die beiden großen 38-saitigen Instrumente Varuna (im Balladeer-Design) und Montségur (klassische runde Ausführung) . . . archaisch und hochmodern; sehr edle und seltene, wertvolle Materialien; helles und dunkles Design mit Perlmutt-Einlagen und ein Sound wie das Universum; Profi-Instrumente für Studio und Bühne . . . laßt Euch überraschen!

* Durch diese berufliche Mehrbeanspruchung kann ich daher aktuell kaum noch Auftragsarbeiten annehmen! . . . ausnahmsweise es sei denn, Sie haben selbst ganz ungewöhnliche, ausgefallene Ideen und spezielle Wünsche für Ihre zukünftige persönliche Harfe.

Diese Ihre Träume und Wünsche können Wirklichkeit werden! Sie können diesbezüglich mich jederzeit anrufen bzw. mir eine Nachricht schreiben.

Ich lade Sie auch herzlich ein, mich wieder zu besuchen, sei es auf dieser Internet-Seite oder zum Ausprobieren der wunderschönen Instrumente in unserer Werkstatt voll Licht, Luft, Klang und wohlriechenden Hölzern. Sie ahnen vielleicht noch gar nicht, was alles möglich ist . . .

Mein Traum und meine Vision ist es, die schönsten Harfen der Welt zu bauen . . .

* * * * * * *

Balwina Harfenbau

Balwina Maier kümmert sich um das Wohl der Gäste . . . Sie ist in der Werkstätte sehr oft die helfende dritte Hand – und durch ihren erlernten Beruf als Keramikmalerin unsere Expertin für alle Arbeiten an Oberflächen.

Sie ist die freundliche Stimme am Telefon und hält das Büro am Laufen. Ihr gebührt mein ganz großer und herzlicher Dank für die Arbeit, die man fast nicht sieht . . .

Rohan Harfe mit Pferdekopf geschnitzt

Diese Pferdekopf-Skulptur wurde von Silvio Laurin Carraro aus einem ca. 600 Jahre alten Eibenholz herausgearbeitet. Der Baum, aus dem diese Harfe gebaut wurde, war schon am Wachsen als Turlough OCarolan, irisch Toirdhealbhach Ó Cearbhalláin, seine Harfe gespielt hat.

Silvio Laurin Carraro ist unser Künstler. Er absolvierte die Bildhauerschule in Elbigenalp und anschließend zwei Jahre die Meisterklasse für Bildhauerei in Ortisei / Val Gherdëina (St. Ulrich im Grödnertal).

Kein Kunstwerk ist ihm zu klein . . . keines zu groß !

und last but not least:

Mario Maier / Berufsfotograf, Web representation and global communication supervisor