Zum Verkaufen

Hier finden Sie aktuell Harfen aus meiner Werkstätte (und manchmal auch andere Instrumente), die Sie gerne jederzeit ausprobieren, spielen, hören und erleben können. Diese Harfen sind in tadellosem Zustand und für ein Probespiel sauber gestimmt. Alle Infos finden sie bei jeweiligen Instrumenten.

Die Auswahl an verfügbaren Instrumenten kann sich laufend ändern.

Auch sind diese Instrumente absolute Einzelstücke, die in ihrer Art nur einmal gefertigt wurden. Wenn Ihnen eines dieser Instrumente besonders zusagt und Sie es erwerben wollen, dann schauen Sie doch mal in meiner Werkstätte vorbei.

Restaurierungen

In meiner Werkstätte führe ich auch Restaurierungen historischer Pedalharfen durch. Auch sehr alte Tiroler Volksharfen (meist mehr oder weniger beschädigte Instrumente vom Dachboden) werden als wertvolle Familienerbstücke wieder liebevoll Instand gesetzt und spielbar gemacht.

Demnächst werden folgende Harfen restauriert:

Ein Tiroler Volksharfe (mit 5 Pedalen) des Tiroler Harfenbauers Josef Sappl aus der Zeit ca. 1910 (sehr seltene Rarität, bemerkenswert guter Zustand)Projekt abgeschlossen Februar 2021

Eine Tiroler Volksharfe von Josef Sappl aus dem Jahre 1905 (Kundenauftrag)

Eine Tiroler Volksharfe von Josef Sappl aus dem Jahre 1920 (Kundenauftrag)

Eine Hohenzollern-Harfe (historische Akkord-Zither), ca. 90 Jahre alt

Eine Einfachpedalharfe des Londoner Harfenbauers Schultz aus der Zeit ca. 1830 (sehr seltene Rarität – nach unserem derzeitigen Erkenntnisstand können wir davon ausgehen, dass es heute nur noch die einzige ihrer Art ist. Sollte irgend jemand Informationen zum Harfenbauer Schultz /London haben oder eine seiner Harfen besitzen, setzen Sie sich mit uns in Verbindung. Dieser Aufruf richtet sich auch an Museen und Institute. Auf unserer Web-Seite finden solche wertvollen Informationen auch die entsprechende Würdigung.)

Ein Doppelpedalharfe – nach dem Patent von S. Erard – gebaut von James Hanley, New York, ca. 1840 bis 1850 (äußerst selten – es gibt von diesem Harfenbauer unseres Wissens nur noch vier oder fünf Instrumente weltweit. James Hanley erhielt in Chicago 1841 bei der Third Massachusetts Charitable Mechanics´Association Exhibition“ die Silbermedaille für exzellente Handwerksarbeit. Ebenso erhielt er 1841 und noch einmal im Jahre 1850 bei der Ausstellung: „American Institute Fair“ die Silbermedaille und das Diplom für: „Double Harp of Elegant Workmanship.“)