ORNAMENTE – Teil 2

Die harmonische Schönheit einer Harfe kann erreicht werden durch die natürlichen geometrischen Verhältnisse. Wenn das Holz durch seine Farbe und Maser selbst wie ein Kunstwerk sich ausspricht – was braucht es da noch mehr? Es gibt auch Harfen, wo Ornamente durchaus die Schönheit des Instrumentes durch künstlerisches Verständnis noch steigern können.

Beispiele dieser Art finden sie hier:

Die Idee eines „Lebensbaumes“ in modern-keltischem Design:

Erste Skizze
Idee und Zeichnung: Norbert Maier

Zweiter Schritte: als Holzbrandarbeit auf die Ahorn-Resonanzdecke:

Fertiger Resonanzkörper vor dem Zusammmenbau der TARA-Harfe:

Ein Bernstein-Tropfen auf der Säule einer Metallsaitenharfe im Sonnenschein
Derselbe Bernsteintropfen im Abendrot
Schall-Loch-Ornament auf der Decke einer irischen Harfe nach dem Muster einer alten Zither
Keltisches Flechtmuster geschnitzt auf einer kleinen irischen Bardenharfe aus Kirschholz
Japanische Inschrift als Intarsienarbeit – Walnußholz in einer Resonanzdecke aus Vogelaugenahorn
Elbische Schrift kreisförmig eingraviert zwischen den beiden Metallsaiten-Reihen
Resonanzdecke aus Riegelbirke, Resonanzkörper Walnußholz, Säule: Riegelahorn
(es ist NICHT der berüchtigte dunkle Spruch aus dem „Herr der Ringe“)
Thors Hammer auf der Vorderseite einer Harfe – Ebenholz, Walnußholz und Perlmutt
Elbisches Säulen-Ornament auf einer ARTOS-Harfe -Eschenholz auf Ahorn
Halsende für eine Mandoline aus Macassar-Ebenholz mit Perlmuttauge für OMNIA
Handgearbeitetes Vogel-Design

Wenn Sie auch schon lange davon träumen, eine ganz spezielle persönliche Harfe spielen zu wollen – mit einem Ornament, welches nur Sie ein einziges Mal haben – dann kommen Sie zu uns in die Werkstätte aus Licht und Luft und wohlriechenden Hölzern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.